Die Archetypen der Gegenwart

Die Priesterin

Wenn in der alten Zeit nach langem Krieg die Männer nach Hause zurück kehrten, waren ihre Herzen verschlossen. In ihren Augen war Schmerz und in ihrem Duft lag der Tod. Auf dem Schlachtfeld ein Segen, aber in der normalen Gesellschaft ein Flucht.

Deswegen war der erste Halt der Krieger der Tempel. In diesem warteten die Priesterinnen und Priester, liebliche und anmutige Gestalten, erfüllt mit der Kraft der geklärten Liebe. Diese Menschen haben ihr Leben der Kunst der Liebe, der Heilung und des Öffnung des Herzens gewidmet.

Die Priesterinnen haben keine Angst vor Sexualität, keine Angst vor der ungezähmten männlichen und weiblichen Energie. Ihr Geist ist stark und ihr Körper ist wie ein heiliges Werkzeug um die angestaute Gewalt, Angst, Scham und Verzweiflung zu erlösen.

Priesterinnen spüren oftmals von klein an einen starken Zug zur Körperlichkeit und zur Sexualität. Sie entdecken sich durch andere und spüren einen natürlichen Drang, verschlossene Menschen zu öffnen.

Unkontrolliert und ohne ein Bewusstsein über ihr Selbst laufen sie von einer unglücklichen Verbindung in die nächste und verstehen sich dabei oft selbst nicht.

Wenn sie sich erkannt und geschult haben, werden sie zu machtvollen Heilern und Heilerinnen. Sie stellen ihren Körper und ihre Berührung befreit als Werkzeug zur Verfügung, um die Menschen von der Kälte und Verschlossenheit zu befreien.

Der Menschliche Körper, die Lust und Gefühle und erschließen sich ihnen intuitiv. Ihr denken und fühlen ist oft von der Sehnsucht nach Körperlichkeit und Nähe geprägt. Sie spüren dass da etwas zu tun gibt, wirken aber ohne Selbsterkenntnis und Ausbildung oft fälschlicherweise bedürftig und selbstunwert.

Das schlimmste was einer Priesterin/einem Priester passieren kann, ist ein Leben ohne Körperlichkeit. Ein Alltag im Büro umgeben von Fakten und verschlossenen Herzen, kein nährendes Feld von liebenden Frauen und Männern um einen herum und keine Erkenntnis oder Wertschätzung für die in ihnen liegenden Fähigkeiten.

Die Priesterin ist ein Archetyp, der in unserer Zeit dringender denn je erkannt, befreit und geschult werden muss. Priesterinnen erreichen mit ihrer Wirkung auf das andere Geschlecht gerade Männer in ihren Gefühlen, die sonst nichts an sich heranlassen können. Sie spielen eine Schlüsselrolle auf dem Weg zu einer Balance von männlicher und weiblicher Energie.

Kannst du dich darin finden? Möchtest du etwas ergänzen?

 

 

 

 

 

Artwork: Kaylee Mason / pixels