Die Archetypen der Gegenwart

Die Brückenbauerin / Der Brückenbauer

Brückenbauerin Brückenbauer ArchetypBrückenbauer sind Menschen, die im ersten Moment gar nicht so auffallen. Sie habe auch keine so intensiven Geschichten wie beispielsweise Heiler oder Schattentänzer, mit denen sie konfrontiert werden. Die meisten Brückenbauer sind so selbstverständlich in ihrem Element, dass sie niemals auf die Idee kämen, dafür einen Namen wie Brückenbauer zu wählen.

Ein Brückenbauer ist oder baut Brücken zwischen unterschiedlichen Welten. Er ist der Spießer, der einmal die Woche mit den Punks abhängt. Er ist der IT´ler, der heute Yoga-Lehrer ist. Es ist die harte Businessfrau, die Abends Mantren singen geht.

Brückenbauer gehören nirgendwo so richtig dazu. Sie sind überall gern gesehen und tuen sich Naturgemäß leicht damit, in Gruppen anzudocken. Aber sie haben meist keine Gruppe oder Szene, bei der sie ein 100%iges Zugehörigkeitsgefühl hätten. Das Mädchen am Pausenhof, das von einer Gang zur nächsten geht und überall ein bisschen dazu gehört. Der Schüler, der sich mit den Schülern versteht aber auch mit den Lehrern gut kann.
Die erste Herausforderung des Brückenbauers ist es, mit diesem „nicht dazu gehören“ umzugehen. Manchmal fühlt er sich komisch, weil es ihm schier unmöglich ist, sich voll auf eine Gruppe oder Szene festzulegen. Andere können so eingeschworen sein, aber er steht immer ein bisschen am Rande. Manchmal fühlen sich diese Menschen ein bisschen einsam und würden sich wünschen, nicht ganz so Schmetterlingshaft zu sein.

Die zweite Herausforderung ist es, die Qualität darin zu erkennen. Ohne Brückenbauer würden verschiedene Lager ihre Gräben nicht überwinden können. Die Brückenbauerin versteht die IT´ler und versteht die Marketingabteilung. Oder in meinem Fall: Ich versteh die Spiris und ich versteh die Businessleute.

Die dritte Herausforderung ist der Umgang mit ihrer Flatterhaftigkeit. Sie sind von Natur aus wie Schmetterlinge, die an allen Blumen etwas finden können und sie dürfen lernen, mit dieser Eigenschaft umzugehen, Fokus zu lernen und Entscheidungen auch langfristig zu halten.

Brückenbauer sind meisten keine polarisierenden Menschen. Sie sind meistens so nett und diplomatisch, dass sie diese harte Angriffsfläche, wie sie Frontschweine und Amazonen haben, einfach nicht bieten. Manchmal ist es sogar schwer, richtig sauer auf einen Brückenbauer zu sein. Sie bekommt bei dem was sie tut auch selten wirklich Gegenwind, da sie einfach von Natur aus so Diplomatisch ist.

Aus ihrer Qualität leitet sich bei Brückenbauern auch schnell eine Aufgabe ab. Brückenbauer verbinden Welten, die ohne sie nicht zusammengekommen wäre. Sie verbinden IT und BWL. Sie verbinden Chemiker und Physiker. Sie verbinden Spiris und Manager.

Sie blühen auf, wenn sie Menschen verbinden können. Oftmals sind sie begnadete Netzwerker. In der Regel denken sie sehr groß und auf Meta-Ebenen und haben einen Blick fürs ganze, aber nicht so fürs Detail. Sie finden ihre Erfüllung, wenn es ihre Aufgabe ist einfach nur Menschen zusammen zu bringen und die richtigen Impulse zu geben, um die Begegnungen fruchtbar zu machen.

Wenn du ein Brückenbauer bist: Überlege dir, in welche Welten du einen natürlichen Zugang hast. Vielleicht war auch ein Lebensabschnitt in einer Welt und dein aktueller in einer ganz anderen. Frage dich als nächstes: Sind diese beiden Welten verbunden? Stehen sie im Austausch? Wissen sie von den Qualitäten und Möglichkeiten der anderen?

Falls nein:
Kannst du dir vorstellen, dass ein Austausch zwischen diesen Welten fruchtbar wäre? Falls ja, liegt darin möglicherweise deine Mission. Vielleicht bringst du Steuerberatern das meditieren bei. Vielleicht hilfst du Hippies dabei, ihre Finanzen zu regeln. Vielleicht organisierst du einen Kongress oder eine Party, bei der Yogalehrer auf Maurer treffen. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt und das gute dass du damit tun kannst auch.

Brückenbauer sind auch äußerst gute Kulturbringer. Manchmal finden sie eine Kultur in einem Land oder einer Szene und importieren diese ganz subtil in eine andere. Sie sind es, die einen veganen Tag in der Schreinerei einführen oder Lehrer für Achtsamkeitsübungen öffnen.

In Beziehungen sind Brückenbauer manchmal etwas flatterhaft. Es fällt ihnen leicht, schnell eine gute Verbindung aufzubauen, aber andere sind manchmal verwirrt davon, dass diese schnelle Tiefe nichts exklusives ist. Sie dürfen lernen das wahr zu nehmen und entweder klar damit zu kommunizieren, oder achtsamer damit zu werden.

Zusammengefasst sind Brückenbauer wichtige Menschen. Sie öffnen wichtige Räume, sind unverzichtbare Netzwerker und bereiten oft anderen die Bühne. Sie dürfen sich davor hüten, alles selbst zu machen, am besten funktionieren sie, wenn sie sich voll auf ihre Kernqualitäten fokussieren können.

Noch eine Notiz: Brückenbauer und Entdecker sind oft Unschlagbare Teams. Der Entdecker zeigt dem Brückenbauer eine neue Welt – und der Brückenbauer importiert diese wie selbstverständlich in die alte.